Torfmoore: Ein Entdeckungspfad

Lajo Torfmoor-Entdeckungspfad

Im Rahmen des Programms LIFE Tourbières de France hat das Konservatorium zusammen mit der Gemeinde Lajo und der ONF eine groß angelegte Maßnahme zur Erhaltung und Verbesserung von Torfmooren mit Zwergbirke durchgeführt. Ein Entdeckungspfad wurde 1998 eingeweiht und befindet sich am Hauptsitz regelmäßiger Veranstaltungen.
Dieser Weg bietet eine 3 bis 6 km lange Route, um die Torfmoore von Margeride zu entdecken.Mit einem Reiseführer (erhältlich im Rathaus von Lajo oder in den örtlichen Tourismusbüros) erhalten Sie alle Erklärungen zu diesen bemerkenswerten Umgebungen, ihrer besonderen Flora, der dort zu beobachtenden Fauna, den Verwendungszwecken und der Bedrohungen und deren Management. Holzpontons ermöglichen die Zirkulation in feuchten Bereichen. Der Weg ist für jedermann ohne Schwierigkeiten zugänglich und das ganze Jahr über geöffnet. Die interessanteste Zeit für die Beobachtung der Flora erstreckt sich von Anfang Juni bis Ende August.


                                                                                                     

Die Torfmoore gehören zu den natürlichen Umgebungen, die für das Natura 2000 Montagne de la Margeride von großem Interesse sind. Der Entdeckungspfad wurde zu ihren Ehren vor mehr als zehn Jahren von der Gemeinde Lajo und dem Departmental Conservatory of Lozerian Stätten entwickelt ( CDSL) begrüßte am Samstagnachmittag viele junge und alte Besucher, Bewohner benachbarter Gemeinden oder vorbeikommende Urlauber.
In dieser Sommerperiode bilden die teilweise von Rindern beweideten Zwergbirken-Torfgebiete von Lajo ein bedeutendes Grünlandreservat für Nutztiere.In dieser Saison gibt es noch viele blühende Arten wie Wasserklee oder Sonnentau, die berühmte fleischfressende Pflanze.
Der keulenförmige Lycopod, ein eher seltener Farn, der für Bergmoore in der Nähe von Feuchtgebieten charakteristisch ist, wurde sogar in der Nähe der Lappenweide beobachtet, einem kleinen Strauch mit flaumigen Blättern, der an die extremen klimatischen Bedingungen von Torfmooren angepasst ist. Der gemeine Frosch und die vivipare Eidechse, die während des Ausflugs beobachtet wurden, sind ebenfalls Bewohner dieser Feuchtgebiete, deren natürliche Funktion, die eines Schwamms würdig ist, es ermöglicht, Wasser je nach Niederschlag zu speichern oder wiederherzustellen.
Ab 2012 sollen auf dem Natura 2000-Gelände neue Wanderwege das Licht der Welt erblicken. Die Gemeinde der Gemeinden Terres d'Apcher in Zusammenarbeit mit Copage und den Tourismusbüros von Malzieu-Ville, Saint-Alban-sur-Limagnole und de Grandrieu arbeiten derzeit an einem Projekt, dessen Ziel es sein wird, alle natürlichen Umgebungen, die auch in den anderen Gemeinden des Natura 2000-Gebiets vorhanden sind, sowie deren Entwicklung und die Aktivitäten, die zu ihrer Erhaltung beitragen, vorzustellen.
Gepostet am 05 08 2011KOSTENLOSES MIDI

decoration

Newsletter

Erhalten Sie Nachrichten und Sonderangebote per E-Mail